Nicht die Umstände bestimmen des Menschen Glück, sondern die Fähigkeit zur Bewältigung der Umstände

(Aron Antonovsky)

Strategische Planung in der Sozialpädagogischen Familienbegleitung

 

Phase 1: Einstiegsphase (2- 3 Monate)

  •     Ziele in überschaubare Teilziele gliedern, falls nötig anpassen
  •     Familie und Familiensysteme kennenlernen
  •     Ressourcen und bisherige Problemlösungsstrategien erkennen
  •     Kooperation und Vertrauen fördern, Arbeitsbündnis schliessen
  •     Bewusstsein für belastende Faktoren fördern
  •     Erste Interventionen vornehmen


Phase 2: Hauptarbeitsphase (ca. 8 – 12 Monate)

  •     Konkretes Arbeiten an den Zielen
  •     Ressourcen aktivieren, neue Erziehungsstrategien einüben
  •     Handlungskompetenzen und Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten stärken


Phase 3: Abschlussphase (ca. 2 – 4 Monate)

  •     Begleitintensität reduzieren
  •     Erfolgte Entwicklung stabilisieren, erworbene Kompetenzen überprüfen
  •     Belastbarkeit des Familiensystems beobachten
  •     Vernetzung sicherstellen


Berichterstattung während der gesamten Begleitung

Die Berichterstattung gegenüber der zuweisenden Stelle erfolgt primär an den regelmässigen Standortgesprächen. Sie gibt Auskunft über den Verlauf der Begleitung, die Entwicklung bezüglich der Zielsetzungen, über Motivation und Kooperationsbereitschaft der Familie.
Die Zusammenarbeit mit dem Helfersystem erfolgt gegenüber der Familie transparent.
Die Berichterstattung im Rahmen von Abklärungsaufträgen (Sozialberichte) oder bei besonderen Beurteilung des Kindswohl wird separat geregelt.